Skip to main content

Warum benutzt man eigentlich Rasierschaum?

Die Drogeriemärkte sind voll von verschiedenen Rasierschäumen. Viele Unternehmen bieten unzählige Varianten des Schaums aus der Dose an. Sogar für verschiedene Hauttypen, beispielsweise der empfindlichen Haut, gibt es unterschiedliche Versionen. Eine Frage, die mich immer wieder beschäftigt, ist folgende. Warum nimmt man Rasierschaum, um bei der Nassrasur seinen Bart zu rasieren? Reicht es nicht aus, einfach nur mit Wasser und ohne Rasierschaum zu rasieren?

Die Rasurgewohnheiten der Deutschen sind individuell verschieden. Tatsächlich reicht es für viele Menschen sogar aus, die zu entfernenden Haare lediglich mit ein wenig Wasser auf die Nassrasur vorzubereiten. Doch der Rasierschaum kann für viele Menschen die Nassrasur auch deutlich erleichtern, da er wirklich einige Vorteile besitzt, die wir gerne vorstellen.

Vorteile von Rasierschaum

Warum nimmt man Rasierschaum?

Warum nimmt man Rasierschaum?

Eigentlich sind die Vorteile vom Schaum aus der Dose relativ offensichtlich. Mit dem passenden Rasierschaum lässt sich ideal auf die folgende Nassrasur vorbereiten. Die Substanzen des Schaums weichen schließlich das Haar leicht auf. Dadurch lässt es sich durch die Klingen des Nassrasierers wesentlich leichter entfernen. Besonders drahtiges und hartes Haar kann sich zwischen den Klingen verfangen und sorgt damit nicht selten für blutige Stellen nach der Rasur. Durch passendem Rasierschaum kann dies verhindert werden.

Ein weiterer Effekt, den du mit Rasierschaum erzielt, ist ebenfalls sehr nützlich. Der Rasierschaum öffnet nämlich nach dem Auftragen die Poren, wodurch das Haar ebenfalls leichter und auch tiefer abgeschnitten werden kann. Ergebnis ist eine gründlichere Rasur. Auch weniger Probleme und schmerzhafte Begleiterscheinungen sind eine Folge. Durch den nassen und glitschigen Film durch den Schaum auf der Haut gleitet der Systemrasierer auch wesentlich sanfter und schneller über die Haut. Der Nassrasierer bleibt auch dadurch weniger oft hängen.

  • Barthaare aufweichen
  • Poren öffnen
  • Systemrasierer besser gleiten lassen

Unverträglichkeiten sorgen für Pickel

Dennoch muss man bei der Wahl des richtigen Rasierschaums unbedingt aufpassen. Die Inhaltsstoffe der Schäume sind bei vielen verschiedenen Marken völlig unterschiedlich. Hier ist es wichtig, zu wissen und auch zu testen, wie die eigene Haut auf die jeweiligen Stoffe reagiert. Es ist nicht selten, dass man gewisse Stoffe des jeweiligen Rasierschaums nicht verträgt. Dann sorgt der Schaum nicht etwa für eine angenehmere Rasur, sondern auch für schmerzhafte Irritationen und Pickel nach der Rasur.



YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?