Skip to main content

Nassrasierer Test

Hat man die richtige Vorbereitung und Technik der richtigen Nassrasur verinnerlicht, kann es fast direkt los gehen. Doch auch mit dem wichtigsten Werkzeug der Nassrasur, nämlich dem Nassrasierer, sollte man sich unbedingt beschäftigen. Wir haben umfangreiche Erfahrungen mit Nassrasierern, die wir in den letzten Jahren selbst benutzt und getestet haben, und möchten dir helfen, dich mit dem passenden Systemrasierer so gut wie möglich zu rasieren.

Unterschied: System- oder Nassrasierer?

Wer sich in der Welt der Nassrasur nicht richtig auskennt, kommt schnell durcheinander bei den vielen Fachbegriffen. Der sogenannte Systemrasierer, der unserem Portal auch seinen Namen gibt, ist quasi der handelsübliche Nassrasierer, den wir kennen. Demnach handelt es sich bei einem Systemrasierer um einen Nassrasierer, dessen Kopf bzw. Klinge man austauschen kann. Die bekannten Modelle von Gillette, Wilkinson & Co sind also sowohl System- als auch Nassrasierer.

Einwegrasierer, die sich lediglich ein oder wenige Male nutzen lassen, zählen nicht zu den Systemrasierer. Da sie aber Rasierer für die Nassrasur sind, fallen sie dennoch unter die Kategorie der Nassrasierer.

In unserem Nassrasierer-Test möchten wir vor allem auf die Systemrasierer eingehen, die mit vielen verschiedenen Eigenschaften und Gimmicks auf Kundenfang gehen. Dazu zählen keineswegs nur Systeme mit mehreren Klingen, sondern auch zusätzliche Features wie Gel-Streifen oder ein Vibrationsmotor im Rasierer selbst. Letzterer soll durch die angenehme Vibration das Haar auflockern, es aus der Haut heben und so für eine wesentlich angenehmere Nassrasur sorgen.

Schlechte Erfahrungen mit Nassrasierern

Nassrasierer von Gillette

Nassrasierer von Gillette

Jeder, der sich schon einmal nass rasiert hat, kennt die typischen Probleme der Nassrasur. Es gehört dazu, sich selbst ab und zu zu schneiden oder durch ein eingewachsenes Haar einen Pickel zu bekommen. Manch einer hat aber so große Probleme, dass ein Rasieren ohne Pickel oder Rasurbrand fast unmöglich erscheint.

Die Gründe der schlechten Nassrasierer-Erfahrungen werden hier oft bei den Rasierern selbst gesucht. Als Lösung kauft man sich dann immer neuere Modelle mit noch mehr Klingen oder weiteren Funktionen, die aber auch keinerlei Besserung bringen. Viele tun den kleinen Helfern hier nämlich großes Unrecht. Die meisten Probleme bei der Nassrasur entstehen nämlich durch die falsche Technik und Vorbereitung während der Rasur. In unserer Anleitung für die Nassrasur stellen wir dir die wichtigsten Schritte, die du bei deiner Rasur beachten solltest, genauestens vor. Mit den passenden Hinweisen gelingt dir damit auch mit einem einfachen Nassrasierer eine gute Rasur.

Gillette und Wilkinson beherrschen Markt

Der Markt der System- bzw. Nassrasierer wird dabei überwiegend von zwei großen Herstellern beherrscht. Gillette und Wilkinson sind auch aufgrund riesiger Werbekampagnen über Fernsehen, Internet und Co in aller Munde. Jene Unternehmen bieten verschiedene Nassrasierer sowohl für den Mann als auch für die Frau an. Hier finden sich Jahr für Jahr neuere Versionen, die sich nicht nur hinsichtlich der Anzahl der Klingen unterscheiden, sondern sich auch mit neuen Funktionen übertrumpfen. Schnäppchenjäger greifen jedoch oft auch zu den Eigenmarken der bekannten Drogerieketten DM und Rossmann. Inwiefern diese mit den Nassrasieren der großen Marken mithalten können, möchten wir in einem zukünftigen Nassrasierer-Test genauer erörtern.

Nassrasierer-Test: Folgekosten sind hoch

Nassrasierer wird getestet

Nassrasierer wird getestet

Gute Nassrasierer von Gillette und Co haben zudem einen entscheidenden Nachteil, den wir auch bei unserem Testen von Nassrasierern schnell bemerkt haben. Während der Systemrasierer selbst meist nur um die 10 Euro oder gar weniger kostet, schlagen die später benötigten Rasierklingen ordentlich zu Buche. Hier haben die Hersteller einen Weg gefunden, möglichst viel Geld zu erwirtschaften. Viele Menschen setzen deshalb bereits auf einen Rasierhobel statt Nassrasierer, doch wer die schnelle Möglichkeit mit dem Systemrasierer wünscht, muss hier leider in den sauren Apfel beißen.

Für eine gute Rasur ist nämlich eine scharfe Klinge essentiell. Bereits abgenutzte Klingen schneiden das Haar schließlich nicht mehr richtig, sondern ziehen das Haar oft nur schmerzhaft aus der Haut. Die Folge ist nicht nur eine schmerzhafte Nassrasur, sondern auch lästige Hautirritationen.

Unsere Erfahrungen mit Nassrasierern

Wie fast jeder Mensch haben natürlich auch wir ausgiebig Erfahrungen mit System- und Nassrasierern machen können. Verschiedenste Modelle haben wir getestet, um schlussendlich den für uns besten Nassrasierer zu bestimmen. Unterstützung von Herstellern wie Gillette erhielten wir ebenso, sodass wir beispielsweise bald auf dieser Seite ausführlichere Berichte zu jenen Nassrasierern bieten können. Hier wurden aber nicht nur Nassrasierer der großen Marken ausprobiert, sondern auch die Eigenmarken von Drogerieketten wie Rossmann und DM. Unsere Erfahrung zeigte, dass jene günstigeren Modelle auf dem ersten Blick in Sachen Rasierleistung kaum von den teureren Pendants zu unterscheiden sind. Nach längerer Nutzung bemerkten wir aber, dass vor allem die Rasierklingen bei teureren Modellen länger halten. Inwieweit dies jedoch einen Aufpreis wert ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.